Bitte vor einer Bewerbung beachten!


Bitte klärt VOR Kontaktaufnahme und Bewerbung, ob Partner, Vermieter bzw. Arbeitgeber (falls der Hund mit zur Arbeit soll) mit dem neuen Familienmitglied einverstanden sind.

 

Desweiteren ist Folgendes zu beachten: ihr bewerbt euch für einen Hund aus dem Tierschutz! Die Hunde stammen teilweise aus sehr, sehr schlechter Haltung. Gelenk-Wirbel-Hüftprobleme, sowie Patellaprobleme sind bei Bulldoggen und Möpsen rassetypisch und werden teilweise durch die schlechte Vergangenheit noch verstärkt. Häufig bestehen Ohrenentzündungen, die teilweise chronisch sein können. Augenentzündungen und sogenannte rassetypische Rolllieder und Cherry Eyes, die operativ versorgt werden müssen, kommen ebenfalls öfter vor. Ein vergrößertes Herz ist auch sehr häufig zu beobachten. Außerdem handelt es sich bei den Rassen um sogenannte "Brachycephale" Hunderassen (Kurzköpfigkeit bzw. Rundköpfigkeit). Diese angeborene, erbliche Deformation des Schädels, kann zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen, z.B.:

- Probleme beim Atmen, infolge der verkürzten oberen Luftwege;

- verdicktes und/oder verlängertes Gaumensegel;

- verkürzter Rachenraum;

- Veränderungen am Kehlkopf, Luftröhren- und Nasenlochverengungen;

- Megaösophagus - erweiterte Speiseröhre.

Die Nasen-Augen-Rutenfalten sowie die Ohren und die Zwischenzehenräume müssen täglich/wöchentlich kontrolliert und gereinigt/gepflegt werden.

 

Wir raten dringend dazu, sich VOR der Anschaffung dieser Rassen, über Charakter und vor allen Dingen, über rassetypische Erkrankungen, eingehend zu informieren. Bei Fragen stehen wir natürlich jederzeit beratend zur Verfügung.

Die Vermittlung erfolgt mit Schutzvertrag und Schutzgebühr.