Lola & Pancho


Wie beschreibt man jemanden, in den man bis über beide Ohren verliebt ist? Wie schreibt man über eine Liebesgeschichte, die so herzzerreißend ist, dass sie sich schon "kitschig" anhört ;) Wie erzählt man von einer unfassbar klingende Geschichte, die sich aber GENAUSO zugetragen hat. Lola und Pancho, haben uns Menschen gezeigt, dass der Satz "in guten, wie in schlechten Zeiten" nicht nur so ein Spruch ist. Sie haben ihn gelebt.

Pancho (Mopsrüde ca. 8 Jahre) wurde von seinem ersten Besitzer in einer dunklen Besenkammer "gehalten". Vom Regen in die Traufe, hieß es dann für ihn, als er an jemanden abgegeben wurde, der den kleinen Mann 24 Std, an das Geländer eines Gemeinschaftsbalkones (auf GranCanaria) gekettet hat (siehe letztes Foto). Dieser Gang, war lange Zeit, angebundener Weise, das "Zuhause" von Pancho :'( Dem nicht genug, bekam Pancho von seinem Besitzer, keinerlei Futter und Wasser. Den Nachbarn tat Pancho so leid, dass sie ihn täglich mit Keksen und Milch versorgten. Und selbst wenn das nicht die richtige Ernährung war, hat das Pancho das Überleben gesichert.

Lola (kleine Mixhündin, ca. 10 Jahre) , die auf der Straße lebte (wir wissen weder wie Lage, noch, warum) fand Pancho und gesellte sich zu ihm. Sie hat ihn einfach nicht mehr alleine gelassen. Ab jetzt waren sie zu zweit. Lola und Pancho standen die schlimme Situation tagtäglich, gemeinsam durch. Und das, obwohl Lola jederzeit hätte gehen können, denn Lola war ja sozusagen, vogelfrei. Irgendwann konnten die Nachbarn die Umstände der zwei Süßen nicht mehr ertragen und informierten glücklicherweise unsere Giovanne. Diese setzte natürlich Himmel und Hölle in Bewegung und blieb solange hartnäckig, bis sie Pancho frei hatte. Selbstverständlich blieb auch die treue Seele Lola nicht zurück. Lola fuhr mit ihrem Pancho zusammen, in die liebevolle Pflegestelle bei Giovanne. Dort angekommen, konnten sie ihr Glück, bis heute, kaum glauben. Die Beiden sind so unendlich dankbar und gut gelaunt und möchten einfach die ganze Welt umarmen. Gemeinsam genießen sie die weichen Bettchen und schlendern zusammen über die Finca. Und auch GEMEINSAM möchten sie in ein Zuhause ziehen. Sie brauchen auch sicher nicht viel Platz auf dem Sofa ;) aber nehmen garantiert ein riesen Stück im Herzen ihrer Menschen ein. Wir sind uns ganz sicher, dass die Beiden dafür bedingungslos ihres, ihrer Familie, zu Füßen legen werden. In guten wie in schlechten Zeiten..... Lola hat ihren Pancho nie aufgegeben und nie alleine gelassen. Was für wundervolle Wesen, was für starke und willensstarke Charakter, was für eine aufrichtige Liebe. Mir persönlich treiben die Beiden die Tränen vor Rührung in die Augen. Man kann sich nicht sattsehen an den Fotos von den Beiden. Das komplette Team wünscht sich nichts mehr, als ein gemeinsames, liebevolles und behütetes Zuhause, für die Zwei. Wer erfüllt uns und vor allen Dingen, Lola und Pancho, diesen Wunsch? Der schreibt bitte petra.plattnasenhilfe@gmx.de und erzählt über sich und dem eventuell zukünftigen Zuhause.

BITTE UNBEDINGT TELEFONNR MIT ANGEBEN. Lola & Pancho reisen per Traces, kastriert, gechipt, geimpft mit EU-Heimtierausweis nach Deutschland. Ein Test auf Mittelmeerkrankheiten wurde erstellt - dieser viel glücklicherweise negativ aus. Die Vermittlung erfolgt mit Schutzvertrag und Schutzgebühr. Bitte klärt VOR Kontaktaufnahme und Bewerbung, ob Partner, Vermieter, Arbeitgeber (falls der Hund mit zur Arbeit soll) mit dem neuen Familienmitglied einverstanden sind. Bitte beachten: ihr bewerbt euch für eine Bulldogge/Mops aus dem Tierschutz! Die Hunde stammen teilweise aus sehr, sehr schlechter Haltung. Gelenk-Wirbel-Hüftprobleme, sowie Patellaprobleme, sind bei diesen Rassen typisch und werden durch die schlechte Vergangenheit, verstärkt. Häufig bestehen Ohrenentzündungen, die teilweise chronisch sein können. Augenentzündungen und sogenannte rassetypische Rollieder und Cherry Eyes, die operativ versorgt werden müssen, kommen ebenfalls öfter vor. Ein vergrößertes Herz ist ebenfalls sehr häufig zu beobachten. Außerdem handelt es sich bei den Rassen um eine sogenannte "Brachycephale" Hunderasse (Kurzköpfigkeit bzw. Rundköpfigkeit). Diese angeborene, erblich Deformation des Schädels, kann zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen, wie: Probleme beim Atmen, infolge der verkürzten oberen Luftwege, Verdicktes und/ oder verlängertes Gaumensegel, Verkürzter Rachenraum, sowie Veränderungen am Kehlkopf, Luftröhren- und Nasenlochverengung, sowie Megaösophagus - erweiterte Speiseröhre. Die Nasen-Augen-Rutenfalten sowie die Ohren und die Zwischenzehräume müssen täglich/wöchentlich kontrolliert und gereinigt/gepflegt werden. Wir raten sich dringend VOR der Anschaffung dieser Rassen, über Charakter und vor allen Dingen, über rassetypische Krankheiten, eingehend zu informieren. Bei Fragen stehen wir natürlich jederzeit beratend zur Verfügung. Lola & Pancho freuen sich wahnsinnig darauf, wenn Ihr ihnen schreibt <3 petra.plattnasenhilfe@gmx.de Abholung bei Adoption ist Großraum München

Geschlecht:

 

Alter:

Verträglichkeit mit anderen Hunden?

Verträglichkeit mit Katzen?

Kann eine angemessene Zeit allein bleiben?

Kann im Auto mitfahren?

Standort:

Charaktereigenschaften:

Lola - weiblich; kastriert

Pancho - männlich, kastriert

Lola ca. 10 Jahre, Pancho ca.8 Jahre

ja, mit beiden Geschlechtern

ja

ja

ja

Pflegestelle in Bayern

sehr menschenbezogen

verschmust

stubenrein