Als der alte Mann bei Sonnenuntergang den Strand entlang ging, sah er vor sich einen jungen Mann, der Seesterne aufhob und ins Meer warf. Nachdem er ihn schließlich eingeholt hatte, fragte er ihn, warum er das denn tue.

 

Die Antwort war, dass die gestrandeten Seesterne sterben würden, wenn sie bis Sonnenaufgang hier liegen bleiben. 

 

"Aber der Strand ist viele, viele Kilometer lang und tausende Seesterne liegen hier", erwiderte der Alte. "Was macht es also für einen Unterschied, wenn Du Dich abmühst?"

 

Der junge Mann blickte auf den Seestern in seiner Hand und warf ihn in die rettenden Wellen. Dann meinte er: "Für diesen hier macht es einen Unterschied!”

Plattnasenhilfe ist eine von ideellen Motiven getragene Vereinigung von Bürgern. Zweck ist ist es, sich für die Rettung und Hilfe von herrenlosen, hilfebedürftigen Hunden - im Speziellen der Rasse Bulldogge und Mops in Deutschland und im europäischen Ausland einzusetzen.


Die Plattnasenhilfe e.V. entstand, da uns die geschundenen und ausgebeuteten Vermehrerhunde, die meist in den osteuropäischen Ländern aus reinem Profit gehalten werden, unsere Herzen auf ganz besonders Art und Weise berührten.


Mit viel Überzeugung, jeder Menge Liebe und Hochachtung gegenüber dieser armen Engeln, mit
viel Herzblut und ganz weit hochgekrämpelten Ärmeln, wurde die Plattnasenhilfe e.V. geboren.
Da jeder von uns bereits jahrelang im In-und Auslandstierschutz aktiv tätig ist wusste wir, dass die Vermehrerhunde wenig Lobby im Tierschutz haben.

Wenn überhaupt, dann wird lediglich über die wenigen Transporte mit Welpen berichtet, die auf den deutschen Autobahnen (rein zufällig) gestoppt werden.
Bei diesen vereinzelt aufgeflogenen Transporten handelt es sich lediglich um den berühmte
Tropfen auf dem heißen Stein .


Denn der Großteil der Transporte, die tagtäglich, mit unendlich vielen armen und viel zu jung der
Mutter entrissenen Welpen, durch die Lande fahren, um irgendwo als Wühltischwelpen
„verramscht“ zu werden, bleiben völlig unbemerkt.


Und leider wird nie , auch nur ein Wort darüber verschwendet, dass hinter jedem armen Welpen,
eine mindestens genauso arme Hundemama steht.
Diese muss ihr komplettes Vermehererhündinnenleben lang in dunklen, viel zu engen Käfigen,
ohne ausreichend Futter und Wasser, oder irgendeiner ärztlichen Versorgung, im eigenen Kot und Urin dahinvegetieren .... Kaiserschnitte machen die Vermehrer mit örtlicher Betäubung selbst, wobei die Hündin dabei stehen muss.
Bringt sie irgendwann dann keine "guten" Welpen mehr, oder nur Totgeburten, wird sie
„aussortiert“.


Wenige schaffen es zu uns in den Tierschutz, viele werden auf grausame Weise getötet und zu
Hundefutter verarbeitet, oder für eine bestimmte Gesellschaftsschicht als Frischfleich verkauft.


Solange es die Leute gibt, denen es in keinster Weise bewusst ist, dass sie mit dem Kauf eines
Billigwelpen für unendlich viel Leid mit verantwortlich sind, solange werden wird unseren nicht
endenden und unermüdlichen Einsatz für die Vermehrerhunde fortführen.


Denn nur durch die Abnehmer der Billigwelpen bekommen die Vermehrer mit ihren Zuchtfarmen ja erst den Boden dazu, den sie brauchen, um die Billigwelpen zu "produzieren".


Wir alle betreiben den Tierschutz ehrenamtlich, neben unseren Familien, Jobs und eigenen Tieren.
Wir fahren regelmäßig und mit viel Freude hunderte von Kilometer an einem Tag, um wieder ein
paar geschundene Seelen in die Freiheit und in ein liebevolles Zuhause zu bringen. Wir wählen die Adoptanten mit viel Sorgfalt, Bedacht und Absprache innerhalb des Team aus. Und auch nach der Adoption legen wir viel Wert auf aktiven Kontakt mit den unseren Schützlingen.


Genauso wie die meisten Tierschutzvereine sind auch wir auf Spendengelder und Mitgliedschaften angewiesen!

Und wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bei all denjenigen bedanken, die
gemeinsam mit uns diesen Weg gehen, uns mit Sach- und Geldspenden unterstützen und Hunde aus dem Tierschutz adoptieren anstatt zu kaufen.


Wir sind wegen Förderung des Tierschutzes nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid vom 22.09.2017 des Finanzamtes Fürstenfeldbruck für Körperschaften als gemeinnützig anerkannt – St.- Nr. 117 / 110/ 20448– nach §5 Abs. 1, Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes  von der Körperschaftsteuer und nach §3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.
Eintragung im Vereinsregister München unter VR 205220


Plattnasenhilfe e.V.
info@plattnasenhilfe.de
http://www.plattnasenhilfe.de/
Natürlich sind wir auch bei Facebook und Instagram:
https://www.facebook.com/plattnasenhilfe

Wir haben mittlerweile unzählige Hunde retten können.

Rückblickend ist es interessant sagen zu können, dass wir nicht wissen wer da wen rettet.

 

Die Mäuse, die ein neues zu Hause gefunden haben, haben ihre neuen Familien nicht nur bereichert, sondern das vielfache der Liebe wiedergegeben, die sie durch sie erfahren haben.

Plattnasenhilfe ist eine von ideelen Motiven getragene Vereinigung von Bürgern. Zweck ist ist es, sich für die Rettung und Hilfe von herrenlosen, hilfebedürftigen Hunden - im Speziellen der Rasse Bulldogge und Mops in Deutschland und im europäischen Ausland einzusetzen.


Die Einhaltung der satzungsmäßigen Voraussetzungen nach den §§ 51, 59, 60 und 61 AO wurde vom Finanzamt Fürstenfeldbruck StNr: 117/110/20448 mit Bescheid vom 11.12.2013 nach § 60a AO gesondert festgestellt.

Eintragung im  Vereinsregister

München

unter VR 205220

Plattnasenhilfe e.V.

info@plattnasenhilfe.de

wir sind auch bei Facebook:

https://www.facebook.com/plattnasenhilfe

Satzung

Satzung Plattnasenhilfe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 68.7 KB

Spende jetzt online per PayPal - jeder Betrag hilft uns! Danke.

Ihr Einkauf  hilft

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten

Bankverbindung: Plattnasenhilfe e.V.

Commerzbank München

Konto 0555055300


BLZ 70040041

IBAN: DE 24 70040041 0555055300


BIC: COBADEFF700

Spenden online